AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Präambel

Das Coaching ist eine Dienstleistung. Es umfasst Strategien des Selbstmanagements. Es wird vom Klienten selbst finanziert. Coaching- Prozesse sind Lernprozesse und brauchen ihre Zeit. Zu den Bestandteilen eines Coachings gehört die Bereitschaft, sich selber in Frage zu stellen, die Verantwortung für sich zu übernehmen. Neue Sichtweisen und Verhaltensmöglichkeiten auszuprobieren, sich anleiten zu lassen, und objektive und subjektive Grenzen zu akzeptieren. 

 

  1. Vertrag

der Vertrag kommt zwischen dem Leistungserbringer (Coach) und dem Klienten in schriftlicher Form zustande. Nebenabreden werden nicht getroffen.

 

  1. Leistungsort und Leistungserbringung

Über die Kontaktseite kann unverbindlich eine Terminanfrage gestellt werden.Das Coaching findet entweder in den Räumen der Praxis oder, nach Absprache,online, über Zoom oder Skype statt. Dabei können für den Klienten für seine Internetverbindung eventuell zusätzliche Kosten entstehen.

Die Leistungserbringung erfolgt nach Zahlungseingang des vereinbarten Honorars.

Bei Verhinderung des Klienten, den vereinbarten Termin betreffend, besteht kein Ersatzanspruch des Klienten.

Ein Nichterbringen der Leistung, aufgrund von höherer Gewalt oder unvorhersehbaren Ereignissen, haben wir nicht zu vertreten. Dies berechtigt den Leistungserbringer, die Leistung zu verschieben, oder bei Nichtverfügbarkeit vom Vertrag zurück zu treten. Der Leistungserbringer informiert den Klienten unverzüglich darüber, und erstattet das bereits entrichtete Honorar.

 

  1. Verschwiegenheitserklärung 

Der Leistungserbringer garantiert eine Vertraulichkeit gegenüber der Thematik und Inhalten des Coachings. Auch schriftliche Ausfertigungen des Coachings werden dementsprechend behandelt.  Die Aufzeichnung und Weiterverwertung von Bild-und Tonaufnahmen wird im gegenseitigen Einvernehmen von Coach und Klient getroffen.

 

  1. Haftung

Der Coach steht dafür ein, dass er das Coaching nach besten Wissen erbringt. Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüche des Klienten werden ausgeschlossen. 

Das Coaching hat einen begleitenden Charakter.

Der Klient trägt auch während der Sitzung die Verantwortung für sich und seine Handlung.

Von Seiten des Leistungserbringers sind die Informationen und Ratschläge bei Coaching-Sitzungen, sowie in den Dokumentationen sorgfältig erwogen und geprüft. Eine Garantie und Haftung durch uns, ist in jeglicher Form ausgeschlossen.

 

  1. Vergütung

der Leistungserbringer erhält für das Coaching, das Stundenhonorar, das Gültigkeit hatte, als der Vertrag geschlossen wurde, in Euro inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Aus dem Coachingvertrag kann vom Klienten kein Recht abgeleitet werden, gezahlte Honorare zurückzufordern.Von Seiten des Leistungserbringers findet der Vertrag Erfüllung mit der Ableistung des Coachings. Ein etwaiges Recht des Klienten zur Aufrechnung wird ausgeschlossen.

 

  1. Preise

Unsere angegeben Preise sind Brutto-Preise. Aufgrund des § 19 Umsatzsteuergesetz (UStG) und § 1 Preisangabenverordnung (PAngV) wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen.

 

 

  1. Stornokosten 

Terminvereinbarungen sind grundsätzlich verbindlich. Die Stornierung bestellter Coaching -Leistungen (Einzeltermin) bis 7 Tage vor Terminvereinbarung ist kostenfrei. Zwei Tage vor Termin berechnen wir 50% des vereinbarten Honorars. Bei unabgemelden bzw. unentschuldigten Nichterscheinen des Klienten wird das volle Honorar fällig. 

 

 

  1. Copyright

Teilnehmerunterlagen, die von uns Verfügung gestellt werden sind, soweit nicht anders angegeben,sind in der vereinbarten Vergütung enthalten. Fotoprotokolle und weitere Unterlagen werden gesondert abgerechnet. Das Urheberrecht an allen Seminarunterlagen gehört allein dem Leistungsgeber oder Autor. Dem Klienten ist es untersagt, Seminarunterlagen ohne schriftliche Zustimmung des Leistungserbringers ganz oder teilweise zu kopieren, an Dritte weiterzugeben oder zu veröffentlichen. Jede Zuwiderhandlung kann strafrechtlich verfolgt werden.

 

  1. Widerrufsrecht für Verbraucher

Als Klient besteht, im Wege des Fernabsatzes geschlossenen Vertrages, nach Maßgabe der gesonderten Widerrufsbelehrung, gegebenenfalls ein Widerrufsrecht.Das Widerspruchsrecht erlischt vorzeitig, wenn die Dienstleistung vollständig erbracht wurde und die Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Klient seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig die Kenntnis bestätigt hat, dass das Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung erlischt. 

 

  1. Widerrufsbelehrung für Klienten bei Fernabsatzverträgen (Online Coaching)

Es besteht das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angaben von Gründen, diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (per Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.  Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

  1. Folgen des Widerrufs 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlung unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rücksendung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, dass Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. 

Beginnt die Dienstleistung während der Widerrufsfrist, ist uns ein angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichteten, bereits erbrachten Dienstleistung im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht .

 

  1. Besonderheiten

Der Leistungserbringer behält sich das Recht vor, Klienten abzulehnen und gegebenenfalls an eine geeignete Stelle weiterzuleiten. 

 

  1. Sonstiges

sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein so bleibt der Vertrag im übrigen wirksam. auf die Vereinbarungen zwischen den Parteien ist deutsches Recht anzuwenden als Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Firmenstandort.

  1. Streitbeilegungsverfahren

Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur online Beteiligung von Streitigkeiten betreffend vertraglicher Verpflichtung aus Online Verträgen

(OS Plattform) geschaffen.Die Plattform ist unter folgendem Link erreichbar: 

http://ec.europa.eu/consumers/odr/ 

Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitschlichtungsverfahren  vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

Stand Juli 2019